Backen mit George: Kürbiskernbrot

Unser liebstes Sauerteig-Brot

Sonntag, 05. Juli 2015

Brot ist gleich Brot! Oder?

Mehl, Wasser, Salz. Vielleicht noch ein paar Körner. Was kann man da schon großartig variieren?
Aber trotzdem schmecken manche gut, andere langweilig.

Eine ganze Weile gab es daher von mir nicht wirklich etwas Neues auf der Suche nach "unserem" George-Brot.
In den letzten Wochen gab es jedoch eine ganz deutliche Tendenz. 

Nach langer Suche hatten wir folgende Erkenntnisse:

  • Dinkelmehl ist deutlich besser als sein "ökologscher" Ruf.
  • Wichtiger als die Dauer der Gärung des angesetzen Vorteigs ist die richtige Zeitspanne des abschließenden Gehvorgangs.
  • Solange es Kürbiskerne enthält, ist mein Mann zufrieden :-)

Nach vielem Testen haben wir nun unser Lieblingsbrot gefunden!  Und das werde ich Dir auf keinen Fall vorenthalten.

Kürbiskernbrot

600g George
400g Dinkelmehl (gerne halb grob, halb fein gemahlen) 
100g Weizenmehl (1050er)
15g Salz
100g Kürbiskerne
ca. 150ml Wasser

  • 300g Roggenmehl mit 300g lauwarmen Wasser und 50g Anstellgut ansetzen. Ich mache das morgens vor der Arbeit und verarbeite den Teig dann abends. Es gärt also etwa 10-12 Stunden.

  • 50g Sauerteig abnehmen und für das nächste Brot aufbewahren. Den restlichen Sauerteig mit den anderen Bestandteilen vermischen. 
    Langes Kneten ist durch den geringen Weizenanteil dabei nicht notwendig. Hauptsache alle Bestandteilen sind gleichmäßig vermischt. Ich lass die Maschine vielleicht 3-4 Minuten kneten.

Der Teig ist am Ende relativ feucht. Er ist damit zwar etwas klebrig, aber dennoch geschmeidig und behält seine Form.

  • Nun wird der Teig abgedeckt und darf an einem warmen Ort eine Stunde gehen.

  • Nach einer Stunde gebe ich den Teig auf eine eingeölte Fläche und knete ihn mit eingeölten Händen noch einmal durch, bevor ich ihn wirke und damit in seine endgültige Form bringe. Mit der "Naht" nach unten gebe ich den Brotlaib nun in eine geölte Springform.

  • Mit einem Tuch abgedeckt darf das Brot noch einmal für 2 Stunden an einem warmen Ort gehen. Danach sollte sich der Brotlaib deutlich vergrößert haben:

  • Bei 220° Ober- und Unterhitze (vorgeheizt) wird das Brot nun für 20 Minuten gebacken - mit Variosteam "hoch" oder einer Tasse Wasser gedampft.

  • Nach 20 Minuten Dampf ablassen bzw. abstellen und die Temperatur des Ofen auf 180° runterstellen. 

  • Nach weiteren 20 Minuten entferne ich die Form. Das Brot hat sich komplett vom Rand gelöst, sodass ich den Rand einfach abnehmen kann und das Brot vom Boden auf das Ofengitter gleiten lassen kann.

  • So wird das Brot für weitere 20 Minuten gebacken und nach positivem Klopftest ist das Brot fertig.

 

Das Brot hat eine super Konsistenz. Es hat eine kräftige und knusprige Kruste, die aber nicht zu hart ist.

Die Krume ist feinporig, stabil, weich und saftig.

Für uns ist das wirklich das ideale Brot. Es passt super zu Käse und Aufschnitt, aber genau so gut auch zu Marmelade, Honig und Schokolade.

Ich kann Dir allso nur empfehlen es mal zu probieren. Es lohnt sich wirklich!

In diesem Sinne...

Lebe lecker,
Lorraine

Und was ist Dein liebestes Brot? Wirst Du das Kürbiskernbrot mal ausprobieren? Wie hat es Dir geschmeckt? 
Über Deinen Kommentar, ein Plus und ein Däumchen nach oben freu ich mich sehr!

Von am gepostet in Backrezepte George Rezepte

Bisher gibt es keine Kommentare zu diesem Post

Hast Du eine Frage oder möchtest etwas loswerden?

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Kommentar schreiben

Lädt