Das Honigkuchenhaus

Das 2. Zettelchen aus dem Eventkalender

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Wie Ihr hier schon lesen konntet, hat mein Schatz in diesem Jahr mal wieder einen etwas anderen Adventskalender. 
In dieser Woche schickte uns das Event allerdings nicht vor die Tür, sondern in die Küche.

Mein Mann wollte gerne mal wieder so richtig Plätzchen dekorieren und da dachte ich: da geht noch mehr!

Also fingen wir Dienstag an und haben unsere Grundlage gebacken. In den letzten Jahren haben sich Honigkuchenplätzchen als wunderware Grundlage herausgestellt - und auch als wirklicher Genuß!

Das von uns verwendete Rezept ist eine Abwandlung dieses Rezeptes. Es ist eine Mischung aus Honigkuchen und Lebkuchen. Verwendet werden die für Lebkuchen klassischen Backtriebmittel. Wir verzichten auf die Bonbons und stechen den Teig mit ca. 3-5mm aus. 

Die Plätzchen werden dann bei 160° Umluft ca. 11 Minuten gebacken.  Wenn sie rauskommen sind sie noch sehr weich. Das hat aber seine Richtigkeit. Anderenfalls werden sie nach dem Auskühlen steinhart!  

Für unser Haus brauchten wir natürlich besondere Teile, wie Wände mit Fenstern:

Das Backen war dann aber erstmal genug für einen Abend und die Teile durften bis zum nächsten Tag auf einem Gitter auskühlen.

 

Gestern ging es dann also weiter. Zuerst haben wir mal alles zusammengesucht, was man so braucht:

Lebensmittelfarben, Spritztüllen, Zuckerguss zum Verkleben und Royal Icing zum Dekorieren.

 

Royal Icing ist der Spritzguss, den man von Lebkuchenherzen kennt. Ich greife dabei gerne auf Pulver zurück, das nur mit Wasser angerührt wird. Frisches Icing besteht aus rohem Eiweiß und ist entsprechend verderblich solange es feucht ist. Da so eine Dekoaktion aber schon mal ein paar Stunden dauern kann, fühle ich mich wohler, wenn keine Salmonellengefahr mit am Tisch sitzt. Pulver wie dieses bezieht man problemlos über das Internet oder in Tortenfachgeschäften.

Und dann ging es los. Hausteile zu einem Haus verkleben und die entstehenden Rillen gut verspachteln. Ich kann Euch sagen: das ist nicht so einfach wie man sich das so denkt. Eine klebrige und zuckersüße Angelegenheit!  Zum Schutz der Kamera gibt es daher vom Zwischenteil auch keine Fotos ;-) 

Aber am Ende stand das Haus und mit ausreichend Deko, ist das Ergebnis doch auch ganz ansehnlich geworden:

 

Und weil wir gerade so schön dabei waren, haben wir natürlich auch noch die Plätzchen mit dekoriert:

Ich kann Euch sagen, es waren richtig schöne Abende und dabei gab es auch noch leckere Honigkuchen zum Naschen.

Vielleicht probiert Ihr es ja auch mal aus!

In diesem Sinne:

Lebe lecker,
Eure Lorraine 

Von am gepostet in Das war los Selbstgemachtes Backrezepte Rezepte

Bisher gibt es keine Kommentare zu diesem Post

Hast Du eine Frage oder möchtest etwas loswerden?

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Kommentar schreiben

Lädt