Browniefestival 2016

Klassiker neu interpretiert

Sonntag, 23. Oktober 2016

Der zweite Samstag im Oktober bringt den Zuckerschock des Jahres.

Jedes Jahr.

Ich habe Dir bereits davon erzählt. Ok, letztes Jahr haben wir eine Ausnahme gemacht und hatten ein Weihnachtsspezial, aber dieses Jahr nahm alles wieder seinen gewohnten Lauf.

Ich habe mich also mal wieder in mein stilles Kämmerlein verzogen und tief in der Ideenkiste gekramt. Die Inspiration traf mich dann jedoch als mir ein Freund erzählte, dass er gerne einen Schokoladenboden unter Käsekuchen mag.

Welch eine Idee:

Berühmte Klassiker - neu interpretiert! 

Da sprudelten die Ideen nur so aus mir raus. Als es dann soweit war, hab ich zwei Tage in meine Küche verbracht, um die Ideen eine nach der anderen umzusetzen. Und ich muss sagen: die Startaufstellung konnte sich wirklich sehen lassen...

Donauwellen-Brownie 

Der beliebte, geschichtete Blechkuchen. Hier mit einer Schicht Vanille-Brownie, einer Kirsche in der schokoladigen Schicht des Brownies und der klassischen Vanillebuttercreme mit Kuvertüre.

Käsekuchen-Brownie

Mit einer Schicht zarter Käsekuchenmasse über dem dicken Brownieboden.

Frankfurter-Kranz-Brownies 

Minigugel-Brownies, gefüllt mit Vanille-Buttercreme, ausgarniert mit gehackten Mandeln und kandierten Kirschen.

Philadelphia-Torte-Brownies 

Saftiger Brownie-Boden mit einer schnittfesten Creme aus Philadelphiakäse und Sahne mit leichtem Himbeeraroma. 

Und zum Schluss...

Tiramisu-Brownie

Ein mit Espresso und Marsala getränkter Brownie mit einer Creme aus Mascarpone und Ei. Für die schwangeren Jurymitglieder gab es natürlich eine ei- und alkoholfreie Variante...

Und natürlich gab es den Vorjahres-Sieger - in diesem Fall den Vor-Vorjahres-Sieger, da das Weihnachtspezial hierbei nicht berücksichtigt wurde:

Marshmallow-Brownie - Winner of 2014

 Ich muss sagen, dass das Browniefestival 2016 meines Erachtens mit einem sehr starken Team an den Start ging. Ich konnte es selbst kaum erwarten, wie die Kreationen schmecken würden! 

Und auch die Jury tat sich diesmal sehr schwer. Wie in jedem Jahr durften sie jedem Brownie eine Punktzahl zwischen 1 und 10 geben. Dabei steht 1 für "nicht mein Ding" und 10 für "die ess ich bis mit schlecht wird". Aber scheinbar waren alle durchaus genießbar und kein Brownie brauchte sich am Ende für seine Punktzahl schämen.

Der Gewinner schaffte es auf eine eindrucksvolle Durchschnittspunktzahl von 9,125 Punkten und überraschte auch die Kritiker.

Darum dürfen wir uns auch im nächsten Jahr wieder auf einen saftigen Tiramisu-Brownie im Glas freuen. 2018 tritt er dann im Battle of the Best gegen alle anderen Jahressieger an. Wünschen wir ihm dabei viel Glück!

Und knurrt Dir jetzt der Magen? Viele süße und herzhafte Rezepte findest Du hier - wie zum Beispiel das Rezept für ein leckeres Eierlikör-Tiramisu, welches mir bei der Variante des Siegers für Schwangere zur Seite stand.

Also ab in die Küche und zauber Dir und Deinen Lieben was Feines! 

In diesem Sinne...

Lebe lecker,
Lorraine

Hat Dir der Beitrag gefallen? Bitte hinterlass mir einen Kommentar oder einen erhobenen Daumen, damit ich weiß, was Dich interessiert und was Dir weiterhilft.

Von am gepostet in Das war los

Bisher gibt es keine Kommentare zu diesem Post

Hast Du eine Frage oder möchtest etwas loswerden?

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Kommentar schreiben

Lädt